Freitag, 16. März 2018

ES SOLL SUMMEN UND BRUMMEN!


Der alte Herr Winter it ein zäher Bursche; er mag das Zepter einfach noch nicht an den Frühling abgeben und schwingt es in den nächsten Tagen nochmal beherzt.
Aber trotz der drohenden Minusgrade gehen meine Gedanken doch ganz konkret Richtung Lenz. Nicht, weil ich JETZT! und SOFORT!! Frühling haben will, sondern weil für meine Idee ein wenig Planung vonnöten ist.

Das Wissen um die Tatsache dass unsere Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und anderen kleinen geflügelten Wesen und Krabbler immer weniger Nahrung und Unterschlupf finden ist mir einfach unerträglich. 
Und nachdem sogar der Garten hinter dem Haus letztes Jahr seiner ganzen Wildheit und Vielfältigkeit beraubt wurde machte ich grossen Handlungsbedarf aus. Der Blick aus dem Küchenfenster, der "nur" noch auf Grüngehölze, Bäume und Rasen fällt, deprimiert mich einfach. 

Also habe ich beschlossen, eine Bienenweide anzulegen, sobald die Temperaturen dafür stabil genug bleiben.
Ich hab gegoogelt und recherchiert und mich schlau gemacht und weiss jetzt, was richtig und wichtig ist: viele Kräuter wie Lavendel, Rosmarin und Thymian, Sonnen- und Glockenblumen, Akeleien.....also einfach ein möglichst breites Spektrum von geeigneten Pflanzen "die was tun" für unsere kleinen summenden und brummenden Freunde!

Um der Nachhaltigkeit möglichst durchgehend Rechnung zu tragen beabsichtige ich, meinem Vermieter die benötigten Pflanztöpfe abzuschwatzen. Er betreibt ja hier am Hof ein Gartenbaugeschäft und bekommt seine ganzen Pflanzen in grossen, stabilen Kunststoff-Eimern geliefert, die hinterher keiner mehr braucht. (Ich frage mich sowieso, was er mit DER Menge an Töpfen macht??)
Natürlich finde ich Kunststoff jetzt nicht wirklich das non plus ultra, aber die Teile sind stabil und frostfest, und ausserdem: Es macht keinen Sinn, neue zu kaufen, wenn genügend Secondhandware vorhanden ist!

Die Pflanzen gedenke ich in Bioqualität zu erstehen; eine entsprechende Bio-Gärtnerei hab ich schon ausgemacht, und ausserdem führt auch unser Baumarkt inzwischen Pflanzen, die diesem Anspruch genügen.
Letzten Herbst hab ich Samen aus den vertrockneten Schoten meiner Akeleien gesammelt und werde die jetzt ansäen. Hier in der Wärme der Wohnung wird sich bestimmt schnell was tun!


Bei meinem letzten Ausflug nach Luzern stattete ich auch dem "Changemaker" den obligaten Besuch ab, einem Geschäft, das sich der Nachhaltigkeit verpflichtet hat und ein wirklich wunderbares Sortiment führt. Ich komm da nie raus, ohne was gekramt zu haben. Aber das gute Gewissen ist dabei mindestens so gross wie die Freude an den erstandenen Stücken! ;oD 
Dieses Mal waren es zwei handgetöpferte Tassen (hachjooo. Ich weiss. Ich hab einen Tassenknall.....) und eine "Seedbomb".



Eine Kugel also, gerollt aus Erde, Ton und den Samen von 20 einheimischen Wildblumen.



Ich bin sooo gespannt, was da alles wachsen wird! 



Hach! Am liebsten würde ich sofort anfangen, Pflanzen holen, in Erde wühlen! Aber ich weiss: Ich muss mich gedulden.

Der alte Herr Winter ist ein zäher Bursche.......  😏



Hummelz💓ensgrüsse!

...und verlinkt wird dat janze bei unserer Rostrose, bei EiNaB
und beim Pfauenauge-Blog!






ICH ÜBERNEHME KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE ÜBER MEINEN BLOG ZUGÄNGLICH SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
ALLE BILDER UND TEXTE AUF MEINEM BLOG SIND (WENN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET) MEIN EIGENTUM-
SOMIT DÜRFEN SIE NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.
ICH WEISE DARAUF HIN, DASS BLOGGER UND GOOGLE AUF DIESEM BLOG VERSCHIEDENE COOKIES VERWENDEN.





Kommentare:

  1. Moin liebes Hummelchen, wirklich gute Idee... Ich habe da so einen furchtbaren "Haufen", den könnte ich auch Bienenfreundlich bepflanzen... Die Seedbomb ist ja cool, mal sehen ob es sowas hier in der Pampa gibt;-)) Hab ein schönes WE, glg Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Puschi! Genau, mach das; jedes Eckchen, auf dem bienen- und insektenfreundliche Pflanzen wachsen dürfen, ist eine Bereicherung für die Natur! Uebrigens führt Manufactum Pflanzwürfel mit Samen extra für Bienen & Co. oder für Schmetterlinge. Du kannst sie dir also dort bestellen, wenn du magst! (Und nein: Ich bekomme KEIN Geld für diese Schleichwerbung, *ggg*!)
      Schönen Sonntag und herzliche Grüsse!

      Löschen
  2. hummele - das klingt sensationell!!
    aber willst du die pflanzen nur in den töpfen anziehen oder sie da den ganzen sommer drin lassen?? DAS ist nämlich anstrengend und geht auf die wasserrechnung - töpfe trocknen bei hitze und/oder wind viel schneller aus. saufen dagegen bei dauerregen gern mal ab......
    ich hab da so meine leidenserfahrungen machen müssen in den ersten jahren als vor lauter baustellen kein beet möglich war.
    nichtsdestotrotz drücke ich wie verrückt die daumen und wenn du gartenrat brauchst - weist ja wie du mich erreichst :-D
    wir (ich und die helfer) haben die letzten tage den garten aufgeräumt und die "neuland"fläche gestaltet - heut bin ich sowas von platt! aber es mach solchen spass!
    und klar wird hier alles so naturnah wie möglich gestaltet!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und ich hoffe, es wird auch sensationell- für die Bienen, Käfer, Schmetterlinge und was da sonst noch so summt, flattert und krabbelt! ;oD
      Tja, ich werde alles in die Töpfe setzen und dann auch da drin lassen. Weil ich mich ja weder hinknien noch in gebückter Haltung jäten und Unkrautzupfen kann (meinen morschen Gelenken sei Dank!) ist das für mich einfach praktischer. Aber ich werde die Töpfe auf Holzleisten oder Steine stellen, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann, und halt einfach jeden Abend ein paar Giesskannen voll Wasser verteilen.
      Und wenn ich Fragen hab, dann wende ich mich natürlich an die BWärterin!
      Wenn die Ponys im Jura sind hab ich auch die nötige Musse, um in der Erde zu wühlen. Gibt ja immer was zu tun; so intensiv wie bei dir wirds aber doch nicht werden. Dass du platt bist, das glaub ich dir gerne! Die frische Luft und die körperliche Arbeit fordern ihren Tribut, *ggg*!
      Bin gespannt, was ihr gezaubert habt!
      Frohen Sonntag und Hummelzherzensgrüsse!

      Löschen
  3. Liebe Frau Hummel, ich bin sehr gespannt auf deine Bienenweide! Auf jeden Fall werden sich die Insekten, Bienen und alle Hummeln sehr darüber freuen:)
    Das mit den Pflanzübertöpfen ist auch eine gute Idee, zum Glück hat dein Nachbar viele! Ich habe irgendwann mal in einer Gärtnerei nach gebrauchten Töpfen gefragt, aber sie hatten gar keine. Aber da ich einige Pflanzen geschenkt bekommen habe, habe ich mittlerweile mehr als genug. Ich habe mir vorgenommen, Pflanzen nur noch ohne Topf zu kaufen und sie einfach in Zeitungspapier zu wickeln. Dann kann die Gärtnerei die vielleicht wiederverwenden.
    Ganz liebe Grüße und danke fürs Verlinken!
    Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass sie sich freuen und auch, dass sie zurückkommen! Denn letztes Jahr kam mir der Garten vor wie nach der Apokalypse- weit und breit kaum noch Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge! Das war vorher, als der Garten noch eine wildwuchernde, bunte und duftende Pflanzenidylle war, ganz anders. Ich hätte heulen können, als unser Vermieter das alles ausgerissen hat!!
      Die Töpfe stehen hier überall rum, ich denke, er wird ein paar entbehren können! Zum Teil haben sie sogar 2 Griffe zum Tragen, was natürlich sehr praktisch ist!
      Schönen Sonntag dir und herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Liebstes Hummelchen,
    bei mir ist die Gartenplanung auch schon voll angelaufen. Und es geht heuer in zwei Richtungen:
    1) Noch mehr Insektenweiden schaffen
    2) Noch mehr Lebensmittel aus dem Garten beziehen können
    Zu beidem hat mich "Tomorrow" angeregt. Für das "schwierige Beet" neben der (von Naturgärntnern eigentlich verpönten, aber für Vögel gut als Nistplatz und Versteck geeigneten) Thujenhecke habe ich von einer Gartenbloggerin Katzenminze empfohlen bekommen. Die ist anspruchslos, schneckenresistent, eine tolle Bienenweide - und Katzen mögen sie auch ;-)) Die wächst dort tatsächlich, das soll aber heuer deutlich mehr werden. Damit es nicht fad wird, möchte ich neben der lila Sorte eine in rosa ansetzen. Außerdem Staudenscabiosen und Schmuckkörbchen, die blühen auch lange und schmecken den Insekten. Uns hingegen werden - wenn alles gut anwächst - heuer neben den bisherigen Esspflanzen (Topinambur, Kartoffeln, Äpfel, Erdbeeren...) nun auch noch Erbsen, Knoblauch, Mangold, Steckzwiebeln und Heidelbeeren gut schmecken, und ich möchte außerdem eine Zellernuss (rotlaubige Haselnuss) und eine winterharte Bananenpflanze (!) ansetzen. Was letzte betrifft, hat mich der vergangene Urlaub dazu inspiriert, denn Bananen sind einfach gutes Rostrosenfutter - und wenn sie tatsächlich bei uns im Garten wachsen, müssen wir sie nicht durch die halbe Welt karren lassen ;-)) Halt bitte die Daumen, dass alles gut anwächst - und ich drück dir für deine tolle Samenkugel ebenfalls viel Glück für viel Gesumme und Gebrumme!
    Ich hab mir auch schon überlegt, ob man nicht einfach "guerilla Gardening" betreiben sollte - https://de.wikipedia.org/wiki/Guerilla_Gardening - z.B. überall dort, wo zu wenig Insektenfutter wächst...
    Happy Weekend, Fellchenkrauler und liebste rostrosige Grüße von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/03/anl-27-tomorrow-haben-wir-eine-zukunft.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, ach genau, Katzenminze! Die lieben Bienen und Hummeln auch sehr, stimmt!
      Natürlich drücke ich dir heftig die Daumen, damit alles klappt nach deinen Vorstellungen in eurem Garten! Für Gemüse reicht mir die Zeit leider nicht, dafür ist mein Tag schon zu sehr verplant mit den Ponys, Mietzchen und dem restlichen alltäglichen Wahnsinn! Aber die Bienenweide muss jetzt sein, ich kann mir dieses Desaster in unserem Garten nicht mehr ansehen!
      Was die Seedbombs anbelangt, so ärgere ich mich, dass ich nur eine genommen hab. Wie gut, dass das Geschäft auch einen Webshop hat, da kann ich noch nachbestellen, ohne extra in die Stadt fahren zu müssen. Und vorhin hab ich entdeckt, dass Manufactum auch Pflanzwürfel mit den entsprechenden Samenmischungen anbietet.
      Guerilla gardening wäre natürlich auch eine Variante! Aber fürs erste konzentriere ich mich jetzt mal auf meine eigene kleine Bienenweide! ;oD
      Herzlichste Hummelzgrüsse und fröhlichen Sonntag!

      Löschen
  5. Das finde ich so klasse, nicht nur, was Du da machst, sondern WIE. Und dass Du Dir Gedanken machst, lieber Plastik zu behalten und weiter zu nutzen, als einfach auszutauschen. Und den Tassenknall kann ich so derart gut verstehen! ;)))
    Das ist so schön - und ja, mir geht es auch hinsichtlich des Frühlings wie Dir - ab nächster Woche darf ich hoffen, dass der Winter abzieht (ja, ne? Der HAT verpennt, und nun wollte er schnell den Job nachholen, er ist halt auch nicht mehr der Jüngste ;))
    Ganz liebste Grüße, Deine Méa, voller Zuversicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Méa, es macht doch einfach gaaar keinen Sinn, Vorhandenes wegzuschmeissen und dafür Neues zu kaufen. Das finde ich immer so schlimm, wenn ich lese, dass andere ihre Sachen reduzieren, dabei gewisse Dinge entsorgen, die vielleicht aus Plastik sind, und dasselbe Produkt aus nachhaltigen Materialien nachkaufen. Da denke ich dann schon, dass die was falsch verstanden haben.....
      Die beiden neuen Tassen- ich glaube, die würden dir auch gut gefallen! Die Manufaktur heiss Wonki Ware in Südafrika und beschäftigt 70 ungelernte Arbeiterinnen, die so unter fairen und sozialen Bedingungen arbeiten können.
      Na warts ab, das wird, die Sache mit dem Frühling! Heute nicht, und morgen auch noch nicht. Aber ab Mitte nächster Woche steigen die Tempis wieder. Wie heisst es so schön: Gut Ding will Weile haben! ;oD
      Fröhlichen Sonntag euch und Hummelzherzensgrüsse!

      Löschen
  6. oh ja ich kann das verstehen, ein wenig. Ich bin ja überhaupt nicht der Gärtner hier, das ist Göga und manchmal habe ich das Gefühl ich kann vor lauter Topfen nicht mehr durchkommen. Er freut sich jetzt total den dazugewonnenen garten nebenan zu begrünen. Das ist nämlich eine "Wüste" aus Rindenmulch und Steinen. Einzig den Lavendel mag jch gern, der bleibt,
    Viel Erfolg, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Tina, ich bin auch keine Gärtnerin! Ich frage mich oft, WARUM die Pflanzen bei mir überleben!? :oD Naja, wahrscheinlich darum, weil ich mich mit ihnen unterhalte. Und natürlich auch, weil ich sie regelmässig giesse. Aber eigentlich hab ich keine Ahnung, welche Erde von welcher Pflanze bevorzugt wird, wo sie zu stehen hat (Sonne? Schatten??), und trotzdem: irgendwie gefällt es ihnen scheinbar bei mir, *gg*!
      Ja unbedingt, den Lavendel lass bloss mal stehen! Das ist eine Superpflanze für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co!
      Geniess den Sonntag, mummel dich schön ein und freu dich auf nächste Woche- dann gehts wettertechnisch bergauf!
      Hummelzherzensgrüsse!

      Löschen
  7. Liebes Hummelchen,
    zuerst lieben Dank für deinen Kommi bei mir und es freut mich so sehr, dass du an mich gedacht hast:))
    Was du vorhast, diese Idee, finde ich großartig.
    Und ganz ehrlich, ich finde, wichtig ist, dass man sich Gedanken macht und sich entscheidet
    etwas zu tun und es in die Tat umsetzt. Und dann tut es in Rahmen seiner Möglichkeiten,
    denn die sind immer begrenzt, sei es gesundheitlich, finanziell oder zeitlich.
    Und von Neugier und Freude begleitet… dann wird das innere Kind gleich wach
    und tut das seine dazu:))
    Liebes Hummelchen, ich bin so neugierig auf das, was da bei dir passieren und wachsen wird.
    Viel Freude und Kraft wünscht deine Grażyna :)))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch sehr neugierig, Grazyna! ;oD Vor allem, was aus den Seedbombs wachsen wird- Überraschung!
      "Im Rahmen seiner Möglichkeiten", das ist doch der springende Punkt dabei, wenn man sich nachhaltig(er) verhalten möchte. Jeder hat die Möglichkeit, etwas zu tun. Der Satz "Was will ich kleiner Pups denn da ausrichten?", der macht mich oft wahnsinnig. Wenn jeder mal abscannt, was in seinem Alltag ohne grosse Mühe änderbar ist und das dann auch umsetzt, dann ist schon sooo viel getan! Bienenweiden anzupflanzen macht viel Spass, und jeder Hobbygärtner hat die Möglichkeit dazu. Abfallvermeiden ist nicht anstrengend. Regional und saisonal einkaufen auch nicht. Also wo liegt das Problem? Tja- bei vielen einfach in der Tatsache, dass sie schlicht zu bequem sind dafür. Schade ist das, und eine grosse Chance vertan noch dazu!
      Aber Gottseidank gibt es ja immer mehr Menschen, die sich Gedanken machen. Und auf die setze ich meine Hoffnungen!
      Ich wünsch dir einen gemütlichen Sonntagabend, herzlichste Grüsse!
      (Ab gehts zum Stall jetzt! Und draussen schneits....)

      Löschen
  8. Hallo Frau Hummel,
    Mir kribbelt es auch schon in den Fingern! Und ich hab mir auch mehr insektenfreundliche Blumen vorgenommen und auch im Herbst schon ein paar Lavendel eingepflanzt. Ich möchte auch, dass es summt und brummt ;-)
    Viele liebe Grüße,
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nichtwahr? Mit jedem Tag, an dem die Sonne ein wenig die Oberhand gewinnt und die Bise nicht mehr eisig weht, kribbelt es mehr! ;oD Ich warte gespannt auf mein Paket von Manufactum, wo ich noch mehr spezielle Bienen- und Schmetterlingsweidensamen bestellt hab, und darauf, dass die Witterung beständig wärmer wird. Und dann kanns losgehen! ;oD
      Einen schönen Sonntag dir, herzliche Grüsse!

      Löschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen